Heiko Eulen

Facebook

Stream: https://www.facebook.com/soundsfromwood

Donnerstags ist Sendezeit: ab 20:20 Uhr stellt der Kasseler Bassist Heiko Eulen einen musikalischen Gast vor.

„One World One Voice“ mit diesem Statement stellt soundsfromwood (sfw) musikalische Gäste vor. Eine Jazzlounge in blau entsteht. Einen Sog, wenn der Groove mit Jazz im Gewand der Popmusik die Zuhörer in seinen Bann ziehen kann, lassen die Musiker entstehen. Heiko Eulen am Acoustic- oder Achtsaiter-Bass bezieht sich mit seinem Funk-Rock Stil und den Blues-Linien auf seine Vorbilder. Seit seiner Kindheit ist er begeistert von der Kraft seiner musikalischen Helden Jaco Pastorius und Keith Richards.


Eine Nische - Kasseler Duos im musikalischen Gespräch  - Jazz im Gewand der Popmusik.

blue room sessions:

Video

interviews:

bio:

Stand: 2020

Instrumente: Akustischer Bass, E-Bass, Kontrabaß, Gitarre, Gesang

1963 geboren in Hamburg


             Erste musikalische Erfahrungen mit acht Jahren im Kinderzimmer am so genannten “Bahlsen - Schlagzeug”.

             Ab dem 14. Lebensjahr erste musikalische Erfahrungen in Keller- und Schülerbands (“Mad”,

            “Ostracoda”…) in Bochum im Bereich Rock, Latin und Jazz als Bassist.


1983     Abitur in Bochum.

1984     Studium an der Ruhr-Universität Bochum in den Fächern Geschichte / Russisch und später Geschichte / 

             Germanistik

1988     Umzug nach Kassel und Studium an der Gesamthochschule - Universität Kassel (GhK) mit den Fächern GL

             (Gesellschaftslehre) Schwerpunkt Geschichte und Germanistik.

1989     Gründung des Bassquartetts ”Bass`n Brass”. Preisträger der “Jazzszene NRW 1989”. Mitglied der GhK - 

             Bigband unter der Leitung von Bernhard Mergner.

1990 -

1992     Mitglied der russisch-deutschen Jazzformation “Interquintett”. Tourneen in Rußland (1990), Amerika und

             Deutschland.

1991     Mitglied der Formation Luna Park.

1992     Berufsmusiker. Deutschlandtour  in der Welt der improversierenden Musik mit dem ”Circo da Cultura”.

1993     Beginn der autodidaktischen Ausbildung am Kontrabaß.

1994     Gründungsmitglied des Pianotrios ”Joe Gazzo”.

1995     Zusammenarbeit mit ”Hamid Baroudi & Rock Caravan”, Deutschlandtournee.

1996 - 

1997     Zusammenarbeit mit dem Göttinger Vibraphonisten Gunter Hampel und seiner Formation ”Next Generation”

             und Mitglied der Formation ”Maxximal”.

1998     Leitung und Durchführung der Jam - Session ”Faces of Jazz” über 10 Jahre. Monatliche Veranstaltung im

             Kulturzentrum Schlachthof e.V. in Kassel.

1999     Zusammenarbeit mit dem eritreischen Sänger ”Tadeos Tesfu”.

2001     Zusammenarbeit mit dem Projekt “Verwirrte Sehnsüchte” von Christine Weghoff, Sabine Wackernagel und 

             Katharina Wackernagel.

2004     Gründung des Piano-Trios “Blue Lounge” mit Urban Beyer (p) und Jörg Müller-Fest (dr). Später FN22 mit

             Matthias Wittekind (reeds).

2006     Mitglied verschiedener Formationen im Raum Kassel “Luna Park” - “Trez Amigos” - “Jubilee Ramblers” - 

            “Allan Poteon Band” - “Georg Sirrenberg Quintett” - “3 Sides Of A Coin” u.a.

            „Trio Schlagerlust“ - viele Konzerte (10 Jahre)

2011     20 Jahre „Luna Park“i m Kuz Schlachthof Kassel e.V.

2015     25 Jahre „Bass ´n Brass“ Jubiläum im Kuz Schlachthof Kassel e.V. Erarbeitung des Soloprogramms:

             sounds from wood

2016     Gründung des Duos: sounds from wood mit Rui Reis (pandeiro).

             Freier Journalist bei der HNA (Hessische-Niedersächsische Allgemeine Zeitung.


2020     30 Jahre Bühnenjubiläum mit den musikalischen Duos „Urban Beyer & Heiko Eulen als auch Thomas „Stolle“

             Stolkmann & Ben Smith“, Theaterstübchen Kassel.

März     erste Produktion mit der Sendung Blue Room Sessions (sfw Akt 1 …) mit dem Thema Begegnungen unter

            „One World One Voice“.

Dez.      40 Sendungen, über 30 musikalische Gäste, über 1600 Minuten Musik. Unterstützt von der Hessischen

             Kulturstiftung die BLUE ROOM SESSIONS

CD-Veröffentlichungen (Auszug):


        Random Ease: Weird (1991)

        Falk Fest: Remember the easter islands (1993)

        H.E. Jazz: Six a Year (1994)

        Manus Duras: Thats our language (1996)

        Maxximal: Länge mal Breite (1997)

        Barbara Katzer: Jazzplaces (1999)

        Bergpark Konzerte: (1999)

        Wackernagel: Verwirrte Sehnsüchte (2002)

        div. Groove Juice

        FN22: Jazz auf Reisen (2020)

Die Schönheit der Schöpfung ist gleichsam das Gewand, das Gott angezogen hat,

um sich vor den Menschen zu zeigen.

(Anselm Grün)

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK